AGB

1. Allgemeines

Die Boulderanlage darf nur zu den festgelegten Öffnungszeiten und nach Erwerb einer Zutrittsberechtigung benutzt werden. Mit dem Erwerb der Zutrittsberechtigung erkennt jede Person diese Benutzungsordnung sowie weitergehende Regelungen für einen sicheren und geordneten Betriebsablauf an. Verstöße gegen die Benutzungsordnung können einen Verweis aus der bright site durch das Personal zur Folge haben, ohne Anspruch auf Rückerstattung des Eintrittspreises. Bei wiederholten Verstößen kann ein Hallenverbot ausgesprochen werden. Personen mit Abonnements wird in diesem Fall das Abonnement entzogen, ohne Anspruch auf Rückerstattung.

1.1 Eintritt

Beim Betreten der Anlage ist dem Personal unaufgefordert das Abonnement vorzuweisen bzw. ein Einzeleintritt zu lösen. Ohne gültigen Ausweis ist keine Ermäßigung möglich. Den Anweisungen des Personals ist in jedem Fall Folge zu leisten. Bei Vandalismus, Diebstahl und Betrug ist das Personal verpflichtet Anzeige zu erstatten.

1.2 Kinder und Jugendliche

Kinder ab dem 6. bis zum 13. Lebensjahr dürfen nur unter Aufsicht einer erziehungsberechtigten Person oder einer sonstigen volljährigen Person, die die Aufsichtspflicht befugtermaßen ausübt, die Boulderwände im Obergeschoss benutzen. Gruppen mit mehr als 6 Kindern müssen vorab angemeldet werden. Kinder sind während ihres gesamten Aufenthalts in der Anlage unter Berücksichtigung eines maximalen Abstands von 3 Metern zu beaufsichtigen. Der Betreuungsschlüssel für Kinder unter 13 Jahren liegt bei 1:2, auf eine erwachsene Person kommen also maximal zwei Kinder. Das Herumrennen, Toben und Spielen auf den Matten im Boulderbereich ist verboten, ebenso die Nutzung des ausgewiesenen Trainingsbereichs, sowie das schwingen an den Ringen. Das Bouldern draußen und der Aufenthalt auf den Matten im Garten ist Kindern ab dem 6. bis zum 12. Lebensjahr nur an der Hauswand (orange Wand) gestattet, auch hier gilt ein Betreuungsschlüssel von 2:1.

Jugendliche ab dem 13. Lebensjahres dürfen die Boulderwände auch ohne Begleitung der Eltern oder einer sonstigen erziehungsberechtigten Person nach Vorlage einer schriftlichen Einverständniserklärung einer erziehungsberechtigten Person benutzen. Ausnahmen sind mit dem Personal abzustimmen oder ergeben sich aus vom Personal autorisierten Veranstaltungen und Kursen.

Die Kinderhalle im Erdgeschoss kann von Kindern ab dem 3. Lebensjahr genutzt werden. Auch hier müssen die Kinder während ihres gesamten Aufenthalts beaufsichtigt werden.

1.3 Gruppen und Kurse

Gruppenveranstaltungen mit mehr als 6 Personen müssen vorab angemeldet werden. Unangemeldeten Gruppen kann der Eintritt verwehrt werden. Die volljährige Person, die die Gruppe leitet, muss bestätigen und praktisch gewährleisten, dass die Nutzungsregeln von den Gruppenmitpersonen erfüllt werden. Kurse dürfen nur mit vorheriger Genehmigung durch das Personal abgehalten werden. Das Reservieren von Wänden oder Sektoren ist nicht erlaubt.

2. Buchung

Durch „Buchung“ eines Angebotes auf unserere Internetplattform www.brightsite.berlin entsteht eine vertragswirksame Buchung. Eine Bestätigung der Buchung eines Angebots der bright site wird in der Regel automatisch im Anschluss der erfolgreichen Buchung verschickt. Sollten Sie dennoch innerhalb von 48 Stunden keine Bestätigung erhalten, melden Sie sich bitte unter info@brightsite.berlin. Eine Bestätigung unsererseits ist jedoch nicht für die Wirksamkeit des Vertrages erforderlich.

3. Zahlung

Bei Kursen/ Veranstaltungen, die an unseren Kletteranlagen stattfinden, erfolgt die Bezahlung im Vorfeld entweder über Sofortüberweisung, VISA oder MasterCard.
Bei Reisen und Veranstaltungen, die außerhalb unserer Kletteranlagen stattfinden, ist die Bezahlung grundsätzlich vor Beginn der Veranstaltung in voller Höhe per Überweisung zu entrichten.

4. Leistungen

Es gelten die auf unserer Website aufgeführten Leistungen. In Ausnahmenfällen behält sich die bright site das Recht vor, den/ die Kursablauf/ Kursleistung aus unvorhersehbaren Gründen abzuändern. Der/Die von der bright site eingesetzte Kursleiter*in/ Trainer*in vor Ort trifft die endgültige Entscheidung. Bei Abbruch einer Veranstaltung ist die Kursgebühr/ Veranstaltugsgebühr komplett zu entrichten. Andere, nicht beanspruchte Leistungen werden soweit noch stornierbar zurückerstattet. Die Teilnehmenden haben keinen Anspruch auf Schadensersatz.

5. Rücktritt

Für Kurse und Veranstaltungen an unseren Kletteranlagen gilt:

Bis 14 Tage vor dem ersten Veranstaltungstag werden für eine Stornierung 6,5 % des Preises berechnet. Dies entspricht der Gebühr für das Buchungssystem und die Zahlungsabwicklung. 13 bis 7 Tage vor dem ersten Veranstaltungstag werden für eine Stornierung 25 % des Preises berechnet. 6 bis 1 Tage vor dem ersten Veranstaltungstag werden für eine Stornierung 50 % des Preises berechnet. Bei Stornierung oder nicht erfolgter Absage am ersten Veranstaltungstag wird der gesamte Rechnungsbetrag fällig.

Eine Umbuchung oder Stornierung ist nur per E-Mail unter info@brightsite.berlin möglich.

6. Kündigung durch die bright site

Bei ungenügender Teilnehmendenzahl ist die bright site berechtigt, die Veranstaltung bis 24 Stunden vor Beginn abzusagen. In diesem Fall erhalten Sie alle geleisteten Zahlungen vollständig zurück. Unsere Kursleiter*innen/ Trainer*innen haben das Recht, Teilnehmende, die den Anforderungen nicht gewachsen sind, aus Sicherheitsgründen teilweise oder ganz vom Programm auszuschließen. Im Falle einer solchen Kündigung ist die Kursgebühr/ Veranstaltungsgebühr in voller Höhe zu entrichten. Sollten Sie sich nicht sicher sein, ob sie die Anforderungen einer Veranstaltung erfüllen, so lassen Sie sich von uns rechtzeitig beraten!

7. Nutzung und Risiken

Den Anweisungen der Mitarbeiter*innen der bright site ist stets und unmittelbar Folge zu leisten.

7.1 Risiken

Bouldern gilt als Risikosportart und erfordert deshalb ein hohes Maß an Umsicht und Eigenverantwortlichkeit. Der Aufenthalt in und die Benutzung der Boulderanlagen erfolgen ausschließlich auf eigene Gefahr, eigenes Risiko und eigene Verantwortung. Bitte achtet darauf, dass in einem Abschnitt der Wand immer nur eine Person bouldern darf, das heißt: Es darf nicht übereinander geklettert werden.

Alle Personen, die bouldern, müssen sich der Verletzungsrisiken aus großen Sturzhöhen bewusst sein. Verletzungsrisiken bestehen dennoch aus jeder Sturzhöhe. Jedoch darf die Kletterhöhe, aus der ein sicherer Niedersprung auf die Aufsprungmatten nicht mehr beherrscht wird, nicht überschritten werden. Zusätzlich hat jeder selbständig für einen ausreichenden und sicheren Absprung Sorge zu tragen.

Die Benutzer*innen müssen während des Aufenthaltes auf der Matte und beim Bouldern, ihre unmittelbare Umgebung, über, unter und neben sich immer im Auge behalten, um eine Kollision mit anderen zu vermeiden. Generell muss gegenseitig Rücksicht genommen und alles unterlassen werden, was zur Gefährdung der eigenen Person und anderer Personen führen könnte.

7.2 Nutzung

Das Verändern von Griffen und Tritten ist ohne Einwilligung des Personals nicht erlaubt. Lose Strukturen und andere Mängel an der Boulderanlage müssen dem Personal umgehend gemeldet werden. Jede Person ist sich des Risikos bewusst, dass sich Griffe und Tritte unter Belastung drehen und im ungünstigsten Falle brechen können.

Die Kletterwände dürfen in der gesamten Anlage (ausgenommen der Kinderhalle), nicht nach oben überklettert werden.

Es dürfen keine Gegenstände wie z.B. Taschen, Rucksäcke oder Flaschen im Bereich der Aufsprungmatten abgelegt oder abgestellt werden. Insbesondere herrscht ein generelles Verbot von Speisen und Getränken, sowie jeglicher Form von Gefäßen im gesamten Kletterbereich.

Im Boulderbereich müssen stets saubere Schuhe getragen werden. Das Bouldern ist nur in Kletterschuhen oder sauberen Turnschuhen gestattet, nicht barfuß oder in Strümpfen. Das Barfußlaufen auf den Matten ist untersagt.

Das Mitnehmen von Tieren in die Anlage ist nach Rücksprache mit dem Personal gestattet. Sollten sich andere Personen durch die Tiere gestört fühlen, müssen diese jedoch die Halle wieder verlassen.

Es wird darum gebeten einen übermäßigen Magnesiagebrauch zu vermeiden.

Es herrscht in der gesamten Anlage ein generelles Rauchverbot. Dies gilt auch für E- Zigaretten.

Nach dem Konsum von Alkohol, Betäubungsmitteln, Drogen oder Ähnlichem, ist das Klettern in der gesamten Anlage strengstens verboten!!!

Für Routenbau und Instandhaltung können Teilbereiche der Anlage temporär unzugänglich sein. Für Wettkämpfe und Veranstaltungen kann sogar die gesamte Anlage für den normalen Boulderbetrieb geschlossen sein. Dies wird vorher angekündigt. In den genannten Fällen besteht für Personen mit Abonnements kein Anspruch auf Rückerstattung.

Der Aufenhalt in der brightsite ist ohne das Tragen einer Oberkörperbekleidung untersagt.

8. Haftung

Bright site haftet ausschließlich im Rahmen der bestehenden Haftpflichtversicherung nach den gesetzlichen Bestimmungen für Personen-, Sach- und Vermögensschäden (Deckungssummen € 2,5 Mio. / 2,5 Mio. / 50.000), die auf ein Verschulden von bright site oder einer mit der Leitung der Veranstaltung betrauten Person zurückzuführen sind. Von gesetzlichen Haftpflichttatbeständen abgesehen, erfolgt die Teilnahme auf eigene Gefahr. Haftpflicht-, Unfall- und Krankenversicherung sind Sache des Teilnehmenden. Eltern haften für ihre Kinder.

Ikarus Berlin GmbH

Wilhelm-Kabus-Straße 40

Naumannpark, Haus 10

10829 Berlin